BEST WESTERN PLUS Hotel Steinsgarten
THE WORLD'S LARGEST HOTEL CHAIN
°
< Mi, 28.06.2017 >
+49 (0)641-3899 0

Stadttheater Giessen

Stadttheater Gießen

Das Stadttheater Gießen am Berliner Platz in Gießen ist eines der großen Theatern in Hessen und als Dreispartenhaus mit überregionaler Ausstrahlung eines der kulturellen Zentren Mittelhessens. Es bietet auf zwei Bühnen ein vielfältiges Repertoire an Oper, Musical und Operette, klassischem und zeitgenössischem Schauspiel sowie modernem Tanztheater. Im Jahr 2007 beging das Stadttheater Gießen sein 100-jähriges Bestehen mit einer vielzahl von Aktivitäten.

Geschichte

Der Bau des Gießener Stadttheaters geht zurück auf eine Bürgerinitiative, die aus Anlass der 300-Jahr-Feier der Universität im Jahr 1906 eine feste Theaterspielstätte forderte. Für das neue Theater spendeten Gießener Bürger zwei Drittel der Bausumme. Daher wurde über dem Portal die Inschrift angebracht: „EIN DENKMAL BÜRGERLICHEN GEMEINSINNS“.

Aus einem Architektur-Wettbewerb ging der Entwurf des für seine Theaterbauten im ganzen deutschsprachigen Raum bekannten Büros Fellner und Helmer in Wien siegreich hervor. Das Gebäude ähnelt in seiner stark vom Jugendstil beeinflussten Architektur – außer in Größe, Details und Farbe – dem Stadttheater Klagenfurt und dem Stadttheater Gablonz (heute: Jablonec nad Nisou), die von den gleichen Architekten stammen.

Eröffnet wurde das Theater am 27. Juli 1907 mit „Das Vorspiel auf dem Theater“ aus Johann Wolfgang von Goethes Faust, „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist sowie „Wallensteins Lager“ von Friedrich Schiller.

Literatur

Stadttheater Gießen (Hrsg.): 100 Jahre: DAS FEST-BUCH. Eigenverlag. Gießen 2007. ISBN 978-3-9811711-5-0
  Das Stadttheater
Das Stadttheater
Allegorische Darstellung des Witz an der Fassade
Allegorische Darstellung des Witz an der Fassade